Kontakt / contact      Hauptseite / page principale / pagina principal /
                home      zurück / retour /
                indietro / atrás / back

Basel: Die BIZ, Europas Banken und Morgenthau 1930-1945

Wie die Angestellten der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich während des Krieges zusammen spazieren gehen - Raub jüdischer Vermögen auch in Paris - die Verfolgung von Morgenthau ab 1945

Henry Morgenthau,
                        Roosevelts Finanzminister 1934-1945, wollte
                        Deutschland in einen Agrarstaat
                        zurückverwandeln
Henry Morgenthau, Roosevelts Finanzminister 1934-1945, wollte Deutschland in einen Agrarstaat zurückverwandeln
Hitler und
                        Roosevelt, Portraits zweier "Führer",
                        die beide 1933 gewählt wurden und 1945 starben
Hitler und Roosevelt (ursr. Rosenfelt), Portraits zweier "Führer", die beide 1933 gewählt wurden und 1945 starben
BIZ-Turm Basel
                        heute, steuerfreie Einkommen garantiert
BIZ-Turm Basel heute, steuerfreie Einkommen garantiert
  
Filmprotokoll von Michael Palomino (1998)

Teilen:

Facebook








aus: Dok, Schweizer Fernsehen 15.2.1998, 22-30-23:20


Kommentar
Die Chronologie gibt einen grundlegenden Einblick in die Geschäftstätigkeit der "Bank für internationalen Zahlungsausgleich" (BIZ) und ihren internationalen Beziehungen innerhalb des 2.Weltkriegs. Die BIZ ist dabei durchzogen von der Moral und Amoral, die während des 2.Weltkriegs geherrscht hat. Zwischen den "USA" und dem 3.Reich kommt es schon ab 1933 zur Zusammenarbeit. Das Nazitum der "USA" läuft nach 1945 weiter, als Gegner deutscher Banken pauschal als "Kommunisten" verfolgt werden, z.B. der einstige Finanzminister Morgenthau und sein Bekanntenkreis.

Michael Palomino
1998 / November 2003

Chronologie

Die Bankiers bezeichnen ihre Horterei von Kriegsgeldern zynisch
-- als Absichern von Geldern
-- als Geschäfte nach einer neuen Lage.

Dies ist das Ethos von Bankiers bei jedem Krieg.

1930
Geburt der "BIZ" durch Hjalmar Schacht
Hjalmar Schacht richtet die BIZ in Basel ein
-- Anlage grosser japanischer Gelder
-- Bezahlung weiterer Kriegsreparationen Deutschlands über die BIZ
-- es entsteht ein "Club" von europäischen Zentralbank-Bankiers
-- es entsteht eine Abteilung deutscher Bankiers
-- im BIZ-Verwaltungsrat ist auch der Leiter des Bank of England, Norman, ein Freund von Hjalmar Schacht
-- Schacht und Norman sind zwei Instinktmenschen.

Hjalmar Schacht, Lord Montagu Norman und ihre Banken
Schacht, Portrait
Schacht richtet die BIZ in Basel ein
BIZ-Turm Basel heute,
                      steuerfreie Einkommen garantiert
BIZ-Turm Basel heute, steuerfreie Einkommen garantiert
Lord Montagu Norman,
                      Leiter der Bank von England
Lord Montagu Norman, Leiter der Bank von England

Bank von England / Bank of England
Bank von England / Bank of England

ab 1933
Hjalmar Schacht wird Chef der Reichsbank
-- Schacht ist grossartig im Schwindeln, was Hitler ihm bestätigt
-- Schacht garantiert erstklassige Beziehungen zwischen Reichsbank und der BIZ
-- die BIZ tätigt Investitionen im 3.Reich
-- die BIZ trägt somit zur Aufrüstung Deutschlands bei.

Reichsbank Berlin
Reichsbank Berlin Jägerstrasse vor 1940
Reichsbank Berlin Jägerstrasse vor 1940
Reichsbank Berlin Werderscher Markt ab
                        1940
Reichsbank Berlin Werderscher Markt ab 1940

1934-1945
Zusammenarbeit Roosevelt-Hitler

Gemäss den Tagebüchern von Finanzminister Morgenthau in der Roosevelt Bibliothek in New York hat Roosevelt mit Hitler zusammengearbeitet, z.B. über die Bank of England.

Hitler und
              Roosevelt, Portraits
Hitler und Roosevelt, Portraits

[Da wurde noch viel mehr zusammen "gearbeitet", über die Geheimlogen, über die Thule-Gesellschaft etc., und gleichzeitig finanzierten "amerikanischen" Banken auch den Kommunismus, so dass der grosse Krieg in Europa absehbar war].

Morgenthau ist misstrauisch - Intrigen um die BIZ: Europa will die BIZ behalten
[-- Morgenthau ist 1934-1945 Roosevelts Finanzminister]
-- Morgenthau ist gleichzeitig kein Bankier, versteht nichts von den Bankenbeziehungen in Europa
-- Morgenthau beobachtet die Geschäfte der "USA" mit dem Dritten Reich
-- Morgenthau entwickelt einen tiefen Hass gegen das Dritte Reich
-- Morgenthau wendet sich intensiv gegen eine Zusammenarbeit mit dem Dritten Reich
-- die Bankiers in den "USA" und in Europa folgen aber Morgenthau nicht.

Henry
              Morgenthau, Roosevelts Finanzminister 1934-1945
Henry Morgenthau, Roosevelts Finanzminister 1934-1945

->> die BIZ arbeitet weiterhin eng mit der Deutschen Reichsbank zusammen [und ist de facto eine Nazi-Bank]

->> in den "USA" gibt es Bestrebungen, die BIZ "sterben" zu lassen, um eine Zwischenstation des Kapitalverkehrs zu liquidieren und um so Kontrollen des Kapitalverkehrs abzubauen

->> die europäischen Bestrebungen gehen aber dahin, die BIZ zu erhalten wegen der Internationalität
->> die BIZ führt sogar ein eigenes Streichquartett.

1938
Österreich-Anschluss
->> Morgenthaus Befürchtungen über die Förderung von Hitlerischen Eroberungen erfüllen sich
->> die BIZ übernimmt das österreichische Gold
->> BIZ-Angestellte "distanzieren" sich vom Anschluss
->> Norman ist immer noch für die Existenz der BIZ, wegen der Kontaktpflege innerhalb Europas
->> gleichzeitig marschieren Hitlers Truppen in die Tschechei.

Österreich-Anschluss, Dokumente

Flugblatt "Österreich ist
                          frei"
Flugblatt "Österreich ist frei"
Österreich-Anschluss: Einmarsch der
                        Nazi-Truppen, Hitler-Gruss der Bevölkerung
Österreich-Anschluss: Einmarsch der Nazi-Truppen, Hitler-Gruss der Bevölkerung. Die Freude verflog dann ziemlich schnell...

März 1939
NS-Besetzung der Tschechei

-- das tschechische Gold liegt in der Bank of England und in der BIZ auf einem englischen Konto
-- die Nazis wollen das tschechische Gold

->> tschechische Direktoren werden erpresst, das Gold den deutschen Behörden zu übergeben
->> der Chef der Bank of England, Norman, verhindert die Überweisung nicht
->> erst einen Tag später werden die tschechischen Gelder gesperrt, einen Tag zu spät
->> die BIZ überweist tschechisches Gold im Wert von 6 Mio. RM nach Berlin
->> die Bank of England ist nicht mehr die "sicherste Bank der Welt".

->> Morgenthau sammelt Informationen und zieht Bilanz.

Besetzung der Tschechei

Karte: Tschechei, sudetendeutsche Gebiete
                        1919-1945
Karte: Tschechei, sudetendeutsche Gebiete 1919-1945
Tschechei-Anschluss 1939, Einmarsch in
                        Prag
Tschechei-Anschluss 1939, Einmarsch in Prag

ab April 1939
Anpassungen in der BIZ: "Amerikanischer" Chef Thomas McKittrick
Die BIZ in Basel unternimmt Massnahmen gegen das Nazitum in der BIZ und arrangiert einen "amerikanischen" Chef, den "amerikanischen" Bankier Thomas McKittrick, ein Anwalt, kein Ökonom. Mit dieser "amerikanischen" Fassade kann die BIZ international "weiterlaufen". Hauptaufgabe für McKittrick ist der Erhalt der Bank, ohne dass "dumme" Fragen gestellt werden.


Buch "Hitler's Secret Bankers"
                        1997
Buch "Hitler's Secret Bankers" 1997.

Buch "Hitler's Secret Bankers",
                        Ausgabe 2000
Buch "Hitler's Secret Bankers", Ausgabe 2000

 Hier sind die Informationen über die BIZ und Thomas Mc Kittrick.

Oktober 1939
Polen-Teilung unter NS-Truppen und Stalins Roter Armee




  
Karte
                      der Schweiz mit Rougemont
Karte der Schweiz mit Rougemont

[März 1940
Invasion Norwegen]

Mai-Juni 1940
NS-Invasion Belgien-Holland-Luxemburg
-- davon geht etwas Gold zur BIZ
-- die Bank of England bleibt Mitglied der BIZ, kein Boykott.

Juni-Juli 1940
NS-Frankreich-Invasion
->> es ist immer möglich, die BIZ zu verlassen, für die, die das wollen
->> nur ein Ehepaar Kindleberger verlässt die BIZ
->> McKittrick zieht sich vier Monate nach Rougement ins Schloss zurück, Kanton Vaadt, bei Gstaad, aus Angst vor einer deutschen Invasion in Basel
->> die alten Freundschaften der BIZ halten an
->> allgemein merkt man in der BIZ gar nicht, dass Krieg ist.


[April-Mai 1941
Invasion Jugoslawien und Griechenland]

[Juni-Juli 1941
Beginn des "Germanenzugs" gegen Russland
mit breiter Unterstützung in den europäischen Ländern und in den "USA"  zur Vernichtung des Kommunismus. Projektiert ist ein Sieg in 8-12 Wochen].

Dezember 1941
Die Nazis belassen die BIZ mit der "US"-Präsidentschaft von McKitricks.

1942
Angebliche Pläne für Separatfrieden zwischen Deutschland und England von Norman und Schacht
-- Churchill an Eden: Er glaube die Pläne nicht
-- Eden an Churchill: Norman behauptet, er habe keinen Kontakt zu Schacht
-- es liegen keine englischen Bestätigungen für den Willen zu einem Separatfrieden vor
-- Eden: Es gebe keinen Kontakt zwischen Norman und Schacht.

McKittrick
-- hält Sitzungen im politisch leeren Raum ab
-- hält Kontakte aufrecht mit Papieren, auch mit dem Dritten Reich.

Die BIZ propagiert, sie werde nützlich sein für die Welt "nach dem Krieg". Die Kriegsgewinne stehen noch nicht fest. Das Personal organisiert gemeinsame Wanderungen, und alle beteiligten Bankiers und Angestellten geniessen die Privilegien, vom Kriegsgeschehen profitieren zu können.

[Hilfe an Kriegsgeschädigte erfolgt scheinbar überhaupt nicht].

McKittrick hält sich auch in den "USA" auf und kommt 1943 heil aus den "USA" zurück, obwohl zwischen den "USA" und dem Dritten Reich Krieg herrscht.

1943
Die BIZ erhebt keine Sanktionen gegen das Dritte Reich
-- Treffen zwischen Reichsbank-Vizepräsident Emil Puhl und McKittrick
-- die Bank of England erhält weiter Zinsen von Investitionen im Dritten Reich
-- das Dritte Reich erhält weiter das Gold der besetzten Länder und kann damit handeln
-- das Dritte Reich erhält 1/3 Dividende von BIZ-Anleihen.

Emil Puhl ist sogar einer der Direktoren der BIZ.
(aus: http://en.wikipedia.org/wiki/Emil_Puhl; Mai 2007)

[Und die "neutrale" schweizer Regierung lässt dies alles zu, denn es gilt noch 1943 die Hoffnung, dass die NS-Truppen mit neuer schweizer Waffentechnik die Rote Armee schlagen, die ihrerseits von den "USA" aufgerüstet ist].

"USA": Morgenthau wettert gegen die BIZ
Morgenthau lehnt jedes Arrangement mit der Dritten Reich ab.

[So bleibt das Dritte Reich im Zweifrontenkrieg. Morgenthau ist einer der Faktoren, dass die Rote Armee bis Berlin und bis zur Elbe vorstossen kann].

1944

Norwegen stellt Antrag auf Schliessung der BIZ
-- die norwegische Exilregierung protestiert gegen die BIZ-Aktivitäten
-- Weltwährungskonferenz: Norwegen bringt eine Resolution zur Schliessung der BIZ ein, was Morgenthau sehr beeindruckt.




  
John
                      Maynard Keynes, Profil
John Maynard Keynes, Profil

Keynes manipuliert Morgenthau, die BIZ erst "nach dem Krieg" zu schliessen
Keynes von der britischen Seite trifft sich mit Morgenthau:
-- man brauche die BIZ für den Wiederaufbau nach dem Krieg
-- dies ist gemäss Morgenthau nur ein Vorwand zum Schutz der Kriegsgewinnler
-- Keynes überredet Morgenthau, die BIZ erst nach dem Krieg zu schliessen.

Abzug der deutschen Truppen aus Paris - Rache an Kollaborateuren
Die Kollaborateure werden hart behandelt und kahl geschoren.

Lord Montagu Norman, Leiter der Bank von England, stirbt 1944.


1940-1945
Bankenzentrum Paris: Diskriminierende Banken in Frankreich




  
Chase
                      Bank, Logo
Chase Bank, Logo



National Westminster
                        Bank, Logo
National Westminster Bank, Logo

Barclay's Bank, Logo
Barclay's Bank, Logo

Die "Chase Bank", New York, Filiale in Paris
-- die Chase Bank arbeitet in Paris mit dem Dritten Reich zusammen, was erst 1997 entdeckt wird
-- die Chase Bank diskriminiert 1941 Juden, leitet die Massnahmen eigenmächtig
-- die Chase Bank friert eigenmächtig jüdische Guthaben ein
-- die Chase Bank ist eigenmächtig deutschen Beamten gefällig.

Ähnlich diskriminatorisch zu Juden handeln auch andere Banken, um bei den deutschen Behörden einen "guten Eindruck" zu machen:
-- Westminster Bank
-- Barkley Bank etc.

-- die Bankenfilialen und Banken in Paris sind interessiert an den Geschäften mit dem Dritten Reich
-- die Banken in Paris bieten der NS-Seite Informationen und Kontakte, Vergünstigungen und Einlagen
-- 7 französische Banken und Barcley's Bank werden 1997 eingeklagt.

1943-1945
Die Reichsbank verwendet Opfergold
Reichsbankpräsident Funk und Reichsbankvizepräsident Puhl lassen Opfergoldbarren schmelzen:
--  Puhl hat Keller voll von Material aus KZs
--  Puhl stellt Geld für den Bau von KZs zur Verfügung

[Über das Ausmass des Bunkerbaus 1941-1945 und die Stalin-Deportationen 1940-1941 mit Millionen jüdischer Opfer wird kaum etwas bekannt, sondern die Presse fokussiert sich auf die Behauptung, alle Juden seien mit Giftgas getötet worden].

Bilanz 1945 für die BIZ: Unschuld

-- Handel mit Opfergold über die BIZ ist nicht beweisbar, weil die BIZ nur mit Devisen handelte
-- die BIZ erlaubt Überweisungen von Nazigold bis März 1945

[Erst jetzt wird der "amerikanischen" Druck auf die Schweiz derart gross, dass die schweizer Regierung die Nazifreundlichkeit der BIZ unterbinden muss].

Die Dresdner Bank verrät "amerikanische" Bankiers, die mit den Nazis sympathisieren, darunter die Chase Bank.


Morgenthau-Plan: Deutschland soll Agrarland werden
Vizefinanzminister Harry Dexter White, litauischer Jude, gilt als Ausarbeiter des Morgenthau-Plans.
(aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Dexter_White)

Deutschland soll gemäss Morgenthau-Plan mehrfach geteilt und in 20 Jahren völlig deindustrialisiert werden.
(aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan9

Morgenthau-Plan

Harry Dexter White, Portrait
Harry Dexter White, gilt als Ausarbeiter des Morgenthau-Plans.
Karte
                        des Morgenthau-Plans mit einer Zersplitterung
                        Deutschlands
Karte des Morgenthau-Plans mit einer Zersplitterung Deutschlands

Die "USA" ab April 1945: Wiederaufbau - kaum Aufarbeitung in den "USA"
-- der Morgenthau-Plan gegen den Wiederaufbau Deutschlands  wird abgelehnt bzw. wird nach Roosevelts Tod zurückgezogen
-- die Ermittlungen gegen die Nazi-Verbindungen kommen innerhalb der "USA" nur langsam voran
-- die Banken Chose, Barcleys und Westminster bleiben ungeschoren.


Die Bankkarrieren nach 1945

ab Mai 1945




  
BIZ-Turm
                      in Basel 02
BIZ-Turm in Basel 02, sichere, steuerfreie und sehr gut bezahlte Arbeitsplätze...

Die BIZ arbeitet und hilft beim Wiederaufbau

[Die BIZ macht zwischen Westblock und Ostblock glänzende Geschäfte und baut sich dabei selber neu auf].

Hjalmar Schacht verurteilt - neue Bank
-- Schacht unternimmt eine Berufung, ist dabei erfolgreich
-- Schacht gründet einfach eine neue Bank.

McKittrick geht 1945 in die "USA", wird Vize-Bankchef bei der Chase-Bank

Puhl erhält ein Visum für die "USA" und geht 1945 in die "USA"
Die Unterlagen über Puhl sind bis heute [1998] geheim gehalten.


Bankenkritiker nach 1945: Rache an Morgenthau u.a.

-- Bankenkritiker wie Morgenthau werden konsequent als "Kommunisten" beschimpft und verfolgt
-- der Stellvertreter Morgenthaus, Harry Dexter White, wird sogar angeklagt (weil er Verbindungen zur sowjetischen Seite zugibt;
aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Dexter_White)
-- es bildet sich in den "USA" ein "Komitee gegen unamerikanische Umtriebe" [denn die "USA" sind an einem starken Deutschland gegen Russland interessiert, nicht an einem Agrarland Deutschland].

Morgenthau fühlt sich total betrogen. Die gesamte Morgenthau-Clique wird zerstört, und auch das Leben von Morgenthau ist zerstört [weil er die Hintergründe der Nazi-Finanzierung aus den "USA" nicht bemerkt hat].

Die Vorgänge der Verfolgungen um Morgenthau sind mit Archivaufnahmen belegt.


Kommentar von Gian Trepp zur BIZ

-- die BIZ wurde eine der Marschall-Plan-Organisationen
-- insgesamt hat die BIZ keinen grossen Beitrag zum Wiederaufbau geleistet
-- das Archiv der BIZ steht inzwischen offen.

Alle Privatbanken, nicht nur die Chase, die Westminster, die Barkley, haben in neutralen Ländern Geschäfte mit dem Dritten Reich gemacht. Eigentlich haben alle Banken in "neutralen" Staaten Geschäfte mit dem Dritten Reich gemacht, darunter auch die Société Générale.

Die Klage gegen Barcley ist beendet.


Schlussfolgerung von Michael Palomino

-- wenn man den Banken nicht dienen möchte, so darf man keine Kriege führen
-- der gewollte Kriegseintritt von Roosevelt gegen Hitler wird nicht erwähnt
-- die Verfolgung von Morgenthau erinnert an die Verfolgung von Surava, an eine "christliche" Hexenjagd analog der kirchlichen Inquisition
-- der Mittelweg zwischen Kapitalismus und Kommunismus wird von der Politik nicht gesucht und nicht gefunden, auch von den Banken nicht
-- Hass bringt uns nicht weiter, sondern nur Vorteile für alle Seiten (Win-Win-Situationen) können Konflikte zum Schweigen bringen
-- die Banken-Hehlereien für Diktatoren und Verbrecher haben bis heute nicht aufgehört, da fehlt scheinbar eine internationale Ergänzung im Gesetz
-- hat jemand etwas von Entschädigung für den Kriegsterror gesagt, der durch die Banken und durch die BIZ ermöglicht wurde? Es gibt keine Entschädigung...

Michael Palomino
1998 / 2003 / 2007

========

Facebook online,
                Logo

9.4.2020: Der runde Turm in Basel heisst "Bank für Internationalen Zahlungsausgleich" - mit 666 Angestellten - mit einem eigenen Mini-Spital - Gründung für Reparationszahlungen 1930, dann für das 3R - ab 1945 Vermittlungsstelle ALLER Zentralbanken weltweit:
Der 40-jährige mysteriöse Turm mitten in #Basel

von: Viserion Yopi:
https://www.facebook.com/christoph.borer.5/posts/1071651526547274

<Am Bahnhof SBB in Basel wenn man in Richtung Aeschenplatz läuft, ist auf der rechten Seite einen ziemlich imposanten Turm zu sehen, der drittgrösste der Stadt wenn man es genau nimmt. Von der normalen Bevölkerung Basels, weiss jedoch kaum jemand, was hier passiert. Dieser Tum steht seit 1977 dort und ist der Hauptsitz der #BIZ - der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Obwohl diese sich mitten in Basel befindet, ist es eine vollkommen andere Welt. Eine Welt in der über die Finanzen der Erde entschieden wird. Eine Welt in der ganze Schicksale der Völker entschieden werden.

Der #TowerofBasel befindet sich auch genau genommen gar nicht in Basel. Das Gelände ist extraterritorial, was heisst, dass Schweizer Behörden den Tower nur mit Genehmigung betreten dürfen. Würdest du also jemals Zutritt zu diesem mysteriösen Gebäude erhalten, würdest du konstant von einem Sicherheitsangestellten begleitet werden und im Falle eines Herzinfarktes nicht einmal vom Krankenwagen abgeholt werden können. Es soll sich jedoch glücklicherweise ein Mini-Spital am Arbeitsplatz von 666 Personen befinden. Ein Untergrundarchiv und ein Schutzbunker machen das Gebäude nur noch gruseliger. Im Buch "Tower of Basel" schreibt der Autor Adam LeBor von einer "geheimen Bank, die die Welt regiert".

Die BIZ wurde im Jahr 1930 aus einem einzigen Grund gegründet. Und zwar regelten sie die Reparationszahlungen Deutschlands nach dem ersten Weltkrieg. Damit es nicht zu einem Streit zwischen Frankreich und Deutschland kam, wurde sie in die neutrale Schweiz verlegt. Aus diesem Grund wurde die Bank auch mit einem undurchdringbaren juristischen Regelwerk belegt.

1933 bis 1945 galt ausgerechnet diese Bank als sehr nazifreundlich. Damals war Emil Puhl, der Vizepräsident der Reichsbank, ebenfalls stellvertretendes Mitglied des BIZ-Verwaltungsrates. So übernahm die Zentralbank der Zentralbanken 1938 nach dem "Anschluss Österreichs" das österreichische Gold. Als auch die Tschechei 1939 besetzt wurde, verhalf die BIZ ein Teil des tschechischen Goldes, welches das Land vergebens versuchte in der Bank zu sichern, der NS. Allgemein wickelten sie alle Devisengeschäfte während dieser Zeit für das Deutsche Reich ab.

Nach dem zweiten Weltkrieg stand die Bank vor dem Aus. Ihre Gründung basierte schliesslich auf die Reparationszahlungen der Deutschen. Dies gab es aber nicht mehr. Auch von verschiedenen Seiten der Amerikaner forderte man eine Schliessung der geheimnisvollen Bank. Sie nahm jedoch ihre Arbeit wieder auf, indem alle Zentralbanken Europas Mitglieder wurden und sie den Aufbau der europäischen Finanzen wieder aufbauten. Die BIZ wurde zum exclusivsten Gentlemen's Club der Welt, von dem man nie ein Sterbenswörtchen hört, aber unser aller Schicksale mit einem Häckchen entscheiden kann.>


Ben NY Der Turm vom Babel ach ne Basel😈



Silke Johanna Egger Die Schweiz gehört dem Vatikan ..!
Michael Palomino
Die CH wird von der kr. Loge P2 des Vatikans verwaltet, UBS ist eine der grössten Geldwäscherbanken des Vatikan-Drogengelds. Drogen kommen aus Südamerika geliefert, transportiert von der Ndranghetta, die Drogen kommen in Kalabrien im Hafen Tauro an und werden mit Vatikan-Diplomatenwagen in Europa verteilt. Der Drogenprofit fliesst seit über 300 Jahren in die Vatikanbank, und seit langem in den Bankverein, der seit Ospel UBS AG heisst

Tettamanti managet die UBS AG, seit Ospel weg ist, mit seinem Untergebenen Ermotti, geschützt vom Ersten Stawa in Basel, auch ein Tessiner


Michael Palomino
Die 666 Mitarbeiter arbeiten alle steuerfrei.
UND: Wenn da ein kleines Spital ist in der BIZ, dann weiss man klar, dass man eine Chirurgie auch für satanistische Zwecke benutzen kann. Es kann also sein, dass da in der Tiefgarage der BIZ in gewissen Nächten was "los" ist. Oooo



========

Facebook online, Logo

9.4.2020: Verbrecherbanken ohne Gerichtsbarkeit: City of London+BIZ in Basel:
Was haben "The City", der Vatikan und die BIZ gemeinsam?

von: Viserion Yopi: https://www.facebook.com/christoph.borer.5/posts/1071704146542012

<Es gibt Dinge, die gibt’s gar nicht – oder eben doch. "The City of London‚" der Vatikan in Rom und auch die BIZ in Basel befinden sich auf Boden, der eine Enklave (exterritoriales Gebiet) innerhalb des jeweiligen Landes darstellt. Somit gehört "The City of London"‚ nicht zu England, der Vatikan nicht zu Italien die BIZ nicht zur Schweiz und unterliegen auch nicht der Gesetzgebung ihrer "gefühlten" Standort-Länder. Das ist kein Witz – das ist eine nahezu unerklärliche Realität. Diese "Mini"-Ländereien haben ihre ganz eigenen Gesetze und befinden sich zu 100% in Privatbesitz, ohne staatliche Aufsicht und können im Grunde tun und lassen, wie es Ihnen beliebt. Was hat das zu bedeuten?

Wenn die Queen "The City of London" (im Volksmund auch "Square Mile" genannt und in früheren Zeiten international auch als "Die Krone" bekannt – nicht zu verwechseln mit der englischen Monarchie) betreten möchte, muss sie sich beim Bürgermeister anmelden (wie ein Staatsbesuch), wird von ihm am Eingangstor abgeholt und in die "The City" geführt. Das Volk nimmt "The City" durch den uneingeschränkten Zutritt jedoch als Teil Londons wahr, obschon er das nicht ist. Hunderttausende gehen täglich dort zur Arbeit (Finanz- und Presse-Zentrum). "The City" hat ihre eigene Gesetzgebung und die dort statt findenden Handlungen und abgewickelten Geschäfte können von englischen Gerichten weder eingesehen noch belangt werden. Auch ist sie weder Mitglied der EU oder irgend jemandem sonst Rede und Antwort schuldig.

Während Londons Bürgermeister Sadiq Khan heisst. Regiert in "The City" Lord Mayor Michael Baer – also zwei Bürgermeister in – so gesehen – ein und derselben Stadt, wobei "The City" nur über ca. 8’000 reguläre Einwohner verfügt. Ihr Ruf – vor allen Dingen zu Kolonialzeiten – war und ist nicht der Beste und ihre damalige Macht und ihr Einfluss waren gross, allgegenwärtig und für viele andere Länder bedrohlich. "The City" ist heute ein rein kommerzieller Ministaat, innerhalb Englands Staatsgrenzen, welcher vollumfängllich von der ‚The City of London Corporation‚ betrieben wird, nur sich selbst überwacht und als die grösste Steueroase und nebst Wall Street, als Finanzepizentrum der Welt gilt.

Der Staat Vatikanstadt (auch bekannt als Vatikan AG) ist der kleinste, international anerkannte, vollständig unabhängige Staat der Welt und zählt gerade einmal rund 1’000 Einwohner, wobei der Papst als Kirchenoberhaupt der katholischen Glaubenskongregation gleichzeitig auch das allein herrschende Staatsoberhaupt ist. Es handelt sich im Grunde um die Form einer beispiellosen, unangreifbaren Diktatur innerhalb der europäischen Grenzen. Wiederum kann der Vatikanstaat nicht durch italienische Gesetze belangt werden, da der Papst in Personalunion die Legislative, Exekutive und Gerichtsbarkeit darstellt; was er anordnet ist Gesetz und kann nicht hinterfragt werden. Der Papst muss darüber nur "vor Gott" Rechenschaft ablegen und wäre er korrupt, könnte er dies ohne Weiteres beibehalten – ohne jemals der Öffentlichkeit Rechenschaft ablegen zu müssen. Die Vatikanbank – auch schönfärberisch bekannt als ‚Istituto per le Opere di Religione‘ (IOR), hat einen nicht unzweifelhaften Ruf und deren Geschäfte müssen weder offen-, noch zur Prüfung irgend jemandem vorgelegt werden – somit kann sie ihre Geschäfte im Grunde unkontrolliert und rechtsfrei abwickeln. Es gibt genügend Beweise, dass die Vatikanbank davon regen Gebrauch machte und sich im Tarnmäntelchen der Religionsausübung in kriminelle Finanztransaktionen verwickelte.

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ/BIS) steht mitten in der Stadt Basel auf sog. exterritorialem Boden und bietet den Schweizer Behörden dadurch keinerlei Zugriffsmöglichkeit. Weder untersteht die BIZ EU-Recht, noch wird sie von sonstigen, demokratischen Strukturen in die Pflicht genommen – ist also ebenfalls gegen Strafverfolgung immun. Der TAGESSPIEGEL schreibt hierzu ziemlich ernüchternd: "Die Organisation erzielt Milliardengewinne. Aber sie zahlt keine Steuern. Ihre Manager handeln mit Wertpapieren und Gold über alle Grenzen hinweg. Aber kein Gericht kann sie belangen und keine Regierung ihre Geschäfte kontrollieren. Und wer ihre Zentrale gleich neben dem Bahnhof von Basel aufsucht, der betritt exterritoriales Gebiet. Die Schweizer Polizei hat hier nichts zu sagen".

Die BIZ ist die Mutter aller Zentralbanken und verfügt somit über eine unvorstellbare Macht, wobei sie die Methoden zu deren Erhaltung niemals offen legt. Regelmässig treffen sich in Basel die Vertreter der globalen Notenbanken und des weltweiten Finanzwesens zu ihren Meetings in abhörsicheren Räumlichkeiten. Die daraus resultierenden Massnahmen und Ergebnisse sind geheim – man vermutet bei der BIZ deshalb auch zu recht zahlreiche, ominöse Geschäfte. Die BIZ wurde 1930 für einen beschränkten Zeitraum gegründet um die Reprationszahlungen Deutschlands aus dem Krieg abzuwickeln, jedoch beibehalten und ist heute mächtiger denn je; Die BIZ verwaltet heute die Währungsreserven sämtlicher Zentral- und Notenbanken und befindet sich wie meisten dieser, vollständig in Privatbesitz. Die BIZ verfügt gemäss Handelsregister über ein Aktienkapital von drei Milliarden Franken und beschäftigt 666 Mitarbeiter.

Bei diesen drei Institutionen – oder Ministaaten – handelt es sich um souveräne, autonome Inseln, gänzlich ausserhalb der globalen, rechtsstaatlichen Strukturen. Weltweit gibt es weitere solcher exterritorialer "Freihandelszonen", welche jedoch nicht an die Bedeutung der genannten Drei heranreichen – z.B. in Urugay. Im Grunde können sie tun und lassen, worauf sie lustig sind – quasi ausgestattet mit einer "Carte Blanche". In all diesen drei Ministaaten herrscht absolute Intransparenz, obschon sie im Wesentlichen für die Geldströme auf dem gesamten Planeten verantwortlich zeichnen und Entscheidungen von globaler Bedeutung treffen. So ist auch nicht weiter verwunderlich, dass sich zahlreiche "Verschwörungstheorien" um diese Institutionen ranken, welche sich jedoch bei näherem Hinsehen oft als Tatsachen erweisen. Die geschichtlichen Hintergründe decken zahlreiche Machenschaften auf, die unfassbar sind, jedoch von niemandem hinterfragt oder gar belangt werden, da die Wahrnehmung darüber vom offentlichen Bewusstsein mit allen Mitteln fern gehalten wird.>

Kommentare:

Claudia Jacqueline CJ BIZ 666 Mitarbeiter...


========



========






Bildernachweis

-- Schacht, Portrait: http://www.nndb.com/people/922/000087661/
-- Norman, Leiter Bank von England: http://www.jesus-is-savior.com/Evils%20in%20Government/Federal%20Reserve%20Scam/secrets_of_federal_reserve.htm
-- Bank of England / Bank von England: http://www.londonsguide.co.uk/lg/history/
-- BIZ-Turm Basel: http://www.ibi-institute.com/
-- Reichsbank Berlin Jägerstrasse: http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsbank
-- Reichsbank Berlin Werderscher Markt ab 1940: http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsbank

-- Roosevelt Portrait: http://www.freedom.hu/IIvh/Esemenyek/1939-41/Oroszok.htm
-- Hitler Portrait: http://www.moviemaze.de/forum/about4143-380.html

-- Henry Morgenthau Portrait:
http://www.br-online.de/wissen-bildung/thema/kriegsenden/02-morgenthau.xml?theme=print

-- Anschluss Österreich, Einmarsch 1938:
http://www.bwbs.de/bwbs_biografie/Deutscher_Einmarsch_in_Oesterreich_B1366.html
-- Flugblatt "Österreich ist frei": http://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/d2a08394/index.html

-- Anschluss Tschechei 1939: http://www.sevivon.com/holokost/genelbakis/article5.htm

-- Buch "Hitlers Secret Bankers", Buchdeckel: http://www.adamlebor.com/Hitler's%20Secret%20Bankers.html

-- Karte Schweiz mit Rougemont: http://www.hotels-suisse.ch/rougemont/rougemont.htm

-- Keynes, Profil: http://de.wikipedia.org/wiki/John_Maynard_Keynes

-- Chase Bank, Logo: http://www.westoverhills-sa.com/chase.htm
-- National Westminster Bank, Logo: http://www.search.com/reference/NatWest
-- Barcley's Bank Logo: http://www.cr2.com/customers/customers.htm

-- Harry Dexter White Portrait: http://www.kansaspress.ku.edu/cratrewhite.html

-- Karte Morgenthau-Plan: http://de.wikipedia.org/wiki/Morgenthau-Plan

-- BIZ-Turm Basel 02: http://www.beepworld.de/members50/blauauge03/baselimbild.htm


^